Bildungsprämie

Die Bildungsprämie des Ministeriums für Forschung und Bildung besteht aus zwei Komponenten, dem Prämiengutschein und dem Weiterbildungssparen.

1. Prämiengutschein

Arbeitnehmer und Selbstständige mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro (für Verheiratete liegt die Grenze bei 40.000 Euro) und mindestens 15 Arbeitsstunden pro Woche können mit dem Prämiengutschein alle zwei Jahre eine Übernahme von 50 Prozent der Weiterbildungskosten, maximal aber 500 Euro, als Zuschuss erstatten. Die geförderte Maßnahme muss dem Empfänger zur individuellen beruflich Weiterbildung dienen und es darf sich nicht um eine innerbetriebliche Maßnahme handeln.

Zur Beantragung vereinbart der Interessent einen Termin mit einer regionalen Beratungsstelle, zu dem er seinen Personalausweis und einen Einkommenssteuerbescheid oder eine aktuelle Lohnabrechnung mitbringt. Der Berater stellt den Gutschein aus, auf dem das Bildungsziel sowie max. drei potenzielle Anbieter genannt werden, an die sich der Empfänger zur Durchführung der Weiterbildung richtet.

2. Weiterbildungssparen

In Ergänzung zum Prämiengutschein kann ein Beschäftigter auf sein über eine Arbeitgeber-Sparzulage gefördertes Ansparguthaben zurückgreifen, um damit eine Weiterbildungsmaßnahme zu finanzieren. Der Vorteil dabei ist, dass durch diesen Zugriff die vermögenswirksamen Leistungen der ansonsten für sieben Jahre verschlossenen Zulage weiterhin gelten und dass es unabhängig von der Einkommenshöhe anwendbar ist. Die Themenvielfalt der förderfähigen Kurse ist genauso groß wie beim Prämiengutschein.

Zunächst sollten Interessenten mit ihrem Finanz- und Anlageinstitut klären, inwiefern dieses einer Entnahme zustimmt (trotz des Gutscheins gelten die Vertragsbedingungen mit der Bank). Im Anschluss daran vereinbaren die Interessenten ein Gespräch mit der regionalen Beratungsstelle, wo ein entsprechender Beratungsgutschein ggf. ausgestellt wird. Mit diesem melden sich Interessenten für einen Kurs an. Das entsprechende Weiterbildungsinstitut bestätigt die Kursteilnahme auf dem Gutschein, den der Interessierte als Beleg dem Finanzinstitut vorlegt, um die vorzeitige Entnahme zu veranlassen.

Ansprechpartner

Die Beratungsstellen im Landkreis Goslar befinden sich in den Standorten der Akademie Überlingen in Bad Harzburg (Tel: 05322/5530651; www.akademie-ueberlingen.de) bzw. in Goslar (05321/392030; www.akademie-ueberlingen.de). Weitere grundlegende Informationen zur Bildungsprämie: www.bildungspraemie.info.

Startseite

WiReGo bei XING