WeGeBau - Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen

Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Geringqualifizierten, die von ihrem Arbeitgeber für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden, können Lehrgangskosten ganz oder teilweise erstattet werden und ein Zuschuss zu zusätzlichen entstehenden Weiterbildungskosten (z.B. Fahrtkosten) gewährt werden. Dafür erhalten sie einen Bildungsgutschein, mit dem sie unter zugelassenen und passenden Weiterbildungsangeboten wählen können.

Beschäftige in KMU bekommen 75 Prozent der Lehrgangskosten von den Agenturen für Arbeit erstattet, wenn sie das 45. Lebensjahr vollendet haben. Die verbleibenden Kosten sind vom Betrieb und/ oder der/dem Beschäftigten zu tragen. Bei jüngeren Beschäftigten erfolgt die Förderung nur, wenn der Betrieb die Hälfte der Lehrgangskosten übernimmt.

Arbeitgeber können für die berufliche Weiterbildung ihrer/s Beschäftigten einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt erhalten, wenn ungelernte Beschäftigte unter Fortzahlung ihres Arbeitsentgeltes einen anerkannten Berufsabschluss oder eine berufsanschlussfähige Teilqualifikation erhalten und wegen der Teilnahme an der Maßnahme die Arbeitsleistung ganz oder teilweise nicht erbringen kann.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Agentur für Arbeit in Goslar unter www.arbeitsagentur.de.

Startseite

WiReGo bei XING